4. Abonnementskonzert der GML

Gesellschaft für Musik und Literatur Kreuzlingen

carminaquartett plus

Evangelisches Kirchgemeindehaus Kreuzlingen

Sonntag 6. Mai 2012, 17 Uhr
Carmina Quartett Plus
Bodenseefestival: Brennpunkt 1912 – Abschied von Traditionen

Carmina Quartett Plus
Matthias Enderle Violine
Susanne Frank Violine
Wendy Champney Viola
Stephan Goerner Violoncello
Chiara Enderle Violoncello

Das Carmina Quartett ist ein schweizerisches Streichquartett, das im Jahr 1984 gegründet wurde. Konzertreisen führten es an verschiedenste Orte in der Schweiz und durch das weltweite Ausland: nach Stuttgart, Würzburg, Berlin, Wien, London, Paris, Rom, Sevilla, Budapest, New York, Buenos Aires, Tel Aviv, Hongkong, Tokyo u.a. Als „Quartet in Residence“ an der Musikhochschule Zürich/Winterthur gibt das Carmina Quartett seine Erfahrungen an den Nachwuchs weiter. Im Laufe der vielen gemeinsamen Jahre erarbeiteten sich die vier Musiker ein umfangreiches Repertoire aus Klassik, Romantik und Moderne. Mehrere Platten- und CD- Aufnahmen dokumentieren ihr grosses Können und ihre reiche Werkkenntnis.

Die hochbegabte Jungstudentin Chiara Enderle wird im Schubert- Quintett mitspielen. Sie studiert an der Zürcher Hochschule der Künste bei Thomas Grossenbacher und konzertiert bereits sehr erfolgreich.

Programm:

  • Joseph Haydn (1732-1809)
  • Kaiserquartett C-Dur, op.76 Nr.3 (komp.1796/97)
  • Othmar Schoeck (1886-1957)
  • Streichquartett D- Dur, op.23 (komp.1912/13)
  • Franz Schubert (1797-1828)
  • Streichquintett C-Dur, D 956 ( komp. 1828)

Das „Kaiserquartett“ von Joseph Haydn ist wohl das bekannteste Streichquartett des Begründers dieser Gattung. Im Mittelsatz ist die berühmte „Kaiser- Hymne“ ( heute die deutsche Nationalhymne) in einer Variationenreihe verwendet und abgewandelt. Die Ecksätze sind Stücke von wahrhaft kaiserlicher Grösse.

Zum Streichquintett von Franz Schubert sagte der Musikkritiker Joachim Kaiser: „Vor diesem Werk verneigen sich alle Menschen, denen Musik etwas bedeutet, glücklich bewundernd- oder sie schwärmen.“ Es lässt sich kaum in Worte fassen, was in diesem 50 Minuten langen Werk alles ausgedrückt wird an Glück- Freude- Schmerz- Trauer.

Das Streichquartett D- Dur von Othmar Schoeck ist noch ganz rückwärts gewandt, von Brahms beeinflusst, mit einem deutlich an Schubert gemahnenden Unterton. „Sie sind halt unser Schubert“, rief der Schweizer Musiker Hans Huber dem Komponisten nach der Uraufführung des Werks am 14. Juni 1913 in St. Gallen zu.

Vorverkauf: EP: Hartmann, Parkstrasse 8, Kreuzlingen
Tel. +41 (0)71 672 69 69 und Kreuzlingen Tourismus, Sonnenstrasse 4,
Tel. +41 (0)71 672 38 40

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 30. April 2012 9:01
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Veranstaltungen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.

Zur Werkzeugleiste springen